NfH Jubiläums-Event in Heilbronn 2015

Volles Haus – Ausverkaufte Veranstaltung – Networker machen einen Unterschied

 

Am 19.09.2015 hatte der NfH – Networker for Humanity e.V. zu seinem 10-jährigen Geburtstag nach Heilbronn eingeladen. Das dortige Kongresszentrum Harmonie öffnete seine Pforten für eine ganztägige Veranstaltung. NfH Initiator und erster Vorsitzender Dirk Jakob führte vor ausverkauftem Haus durch den Tag und präsentierte einen humanitären Verein, der nicht nur reich an Mitgliedern und Initiativen ist, sondern auch deutlich an Professionalität gewonnen hat.

Ein starkes Team

Als Dirk Jakob die Bühne betritt, blickt er in 2000 Gesichter, 2000 Menschen – zumeist Unternehmer, die im Networkmarketing oder Empfehlungsgeschäft tätig sind. Sie sind gekommen, um das 10-jährige Bestehen des humanitären und gemeinnützigen Vereins Networker for Humanity e.V. zu feiern. Sichtlich stolz präsentiert er einen Verein, dessen Initiator und erster Vorsitzender er ist, der in den letzten 10 Jahren auf über 1000 Mitglieder gewachsen ist, der bislang mit mehr als 0,5 Mio. € zahlreiche nationale und internationale Hilfsprojekte unterstützt hat und dessen Anspruch es ist, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Gleich zu Beginn und im Verlauf immer wieder werden (Vorstands-)Mitglieder und Helfer des Vereins auf die Bühne gebeten und vorgestellt. Sie alle leisten zumeist ehrenamtlich einen Beitrag dafür, dass der Verein seine Arbeit ausüben kann, dass Spendengelder gesammelt werden, geeignete Hilfsprojekte gefunden werden, mit bestehenden Projekten kommuniziert wird, dass Events wie dieses stattfinden und dass über all die Erfolge und Aktivitäten des Vereins auch möglichst breit berichtet wird.

Jörg Löhr: Nicht zuschauen, sondern handeln

So lobt auch Gastredner Jörg Löhr, der als Persönlichkeits- und Managementtrainer bekannt ist, das Engagement des NfH als firmenübergreifendes Organ der Network-Marketing Branche. Nicht das Zuschauen würde Spaß machen, sondern das Mit- und Selber-Machen. So motiviert er die Gäste und Teilnehmer, weiter aktiv zu sein, nicht nur in ihrem Geschäft, sondern auch im NfH.

Hilfsprojekte: Einblick hinter die Kulissen

Über 20 Hilfsprojekte konnte der NfH bis dato unterstützen. Dass die Arbeit des NfH angesichts so
vieler Krisen, Katastrophen und Menschen in Not kein „Tropfen auf dem heißen Stein“ ist, betont Gabi Steiner auf der Bühne. Sie ist 2. Vorsitzende des Vereins und als erfolgreiche Networkerin branchenweit bekannt. „Es geht hier um Einzelschicksale. Darum, dass wir das Leben von einzelnen Menschen lebenswerter machen. Für den Einzelnen macht unsere Hilfe einen Unterschied.“ Was genau gemeint ist, erleben die Gäste dann bei den Präsentationen und Videobotschaften der Partnerorganisationen, die der NfH zum Teil seit Jahren unterstützt. Hier
geht es um das Hayag-Haus, das Mädchen- und Frauen auf den Philippinen eine Unterkunft und eine Zukunft bietet, um Aidswaisenkinder in Afrika, die durch die Organisation steps for children eine Chance auf Bildung und eine tägliche Mahlzeit haben, um Hilfe für Taifun-Opfer auf den Philippinen und für Erdbeben-Opfer in Nepal, um eigene Werkstätten und die Ausbildung zum Bienenzüchter für den vom Aussterben bedrohten Guarani Stamm in Argentinien, um den Aufbau von Schulen in Nepal durch die Organisation Roots for Life sowie sauberes Wasser für benachteiligte Bevölkerungsgruppen in Nepal durch die Organisation Gesinas, und die Abschaffung der Mädchenbeschneidung, für die die Partnerorganisation (I)NTACT in Afrika kämpft. Auch in Deutschland ist der NfH aktiv. So unterstützt er die Initiative food fighters e.V. von Michael Schieferstein, der als Fernseh-Koch und deutscher Botschafter bei der Expo 2015 in Mailand bekannt ist und sich gegen die Verschwendung von Lebensmitteln einsetzt.

Lernen für´s Leben

Ein besonders bewegender Moment des Events ist, als Jasmin (16) und Nina (15) mit zarten Stimmen auf der großen Bühne von ihren Erfahrungen bei dem NfH-eigenen Projekt „Grenzgang“
berichten. Hierin bietet der Verein Jugendlichen in Deutschland zum Ende ihrer Schulzeit Workshops zur Überwindung individueller Grenzen an. Teilnehmer machen neue Erfahrungen, lernen, über ihren Tellerrand hinauszublicken, definieren ihre eigenen Ziele und Kriterien für ihren persönlichen Erfolg und schauen Menschen über die Schulter, die erfolgreich ihr Leben gestalten. „Das ganze Leben ist ein Grenzgang“, berichtet Jasmin selbstbewusst. „Es besteht aus Höhen
und Tiefen und man stößt immer wieder an seine eigenen Grenzen. Da ist es gut, wenn man gelernt hat, seine Ängste und Zweifel zu überwinden.“

Kleine Aktionen ganz groß

Wie ein Stein ins Rollen kommt, veranschaulicht NfH-Mitglied Tim Steiner auf der Bühne als er über seine diesjährige Aktion „30 Tage, 30 Versteigerungen“ berichtet, die er über Facebook zugunsten der NfH-Nepalhilfe initiierte. „Die schlimmen Ereignisse dieses Jahr in Nepal waren die Initialzündung für mein eigenes Engagement in dieser Organisation“, berichtet er. Dieses bestand darin, jeden Tag neue hochwertige Dinge, Events und Dienstleistungen zum Bieten auf seine Facebook Seite zu stellen. Die begehrten Objekte wurden wiederum von engagierten Freunden und
Unterstützern kostenlos zur Verfügung gestellt. Mehr als 5000 Likes konnte Tim Steiner für diese Aktion verzeichnen. Über 80.000 Euro brachte sie ein. Geld, das in Nepal dringend für den Wiederaufbau und die Menschen in Not gebraucht wurde. „Das Schöne am NFH ist, dass es hier nicht nur um reine Spenden geht, sondern um generelles Engagement. Auch Menschen, die nicht viel Geld haben, können hier mit Kreativität und Engagement einen Unterschied machen und etwas bewegen. So wurde auch meine Versteigerung ein voller Erfolg, weil sich so viele Menschen beteiligt haben. Alleine hätte ich das nicht geschafft.“, so Tim Steiner. Als die Bieter auf die Bühne gebeten werden, wird spürbar, wie viele Menschen an dieser Aktion beteiligt waren und
zu ihrem Erfolg beitrugen.

Tipps für den Erfolg

Damit die Mitglieder und Gäste aus dem Event auch Erkenntnisse mit nach Hause nehmen, die ihnen als Networker beruflich weiterhelfen, plaudert Gabi Steiner auf der Bühne über ihre
Erfahrungen und Erfolge, verrät Tipps und Tricks und ermutigt die Teilnehmer, ihr eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen. Auch dies zweifellos ein High-Light der Veranstaltung, das von den Teilnehmern gerne angenommen und mit tosendem Applaus belohnt wird.

Aktionen am Rande

Das Foyer scheint indes jeder Zentimeter genutzt zu sein, um weitere Informationen über Hilfsprojekte zu transportieren und zusätzliche Spendengelder zu sammeln. So haben die
Partnerorganisationen des NfH hier ihre Stände aufgebaut und ihre Repräsentanten sind in Gespräche vertieft. Fleißige Hände verkaufen T-Shirts mit NfH-Aufdruck, einen NfH-Sonderdruck des Branchen Magazins United Networker und CDs mit dem beliebten Song „Von Mensch zu Mensch“, der für Gabi Steiner produziert wurde. Mit diesen Aktionen werden mehrere Tausend Euro eingenommen, die dem NfH wiederum für die Unterstützung von Hilfsprojekten zur Verfügung
stehen. So schließt sich der Kreis.

Hammer Veranstaltung

Als Dirk Jakob zum Abschluss noch einmal alle Mitwirkenden auf die Bühne ruft, sind sich alle
einig, dass es ein „Hammer Tag“ voller „berührender Momente“ war und dass hier
„tolle Menschen großartige Dinge tun“.