Statement von Dirk Jakob am 5.1.2005

Liebe Spender und Interessenten,


in den letzten Tagen gab es die verschiedensten Fernsehsendungen, die Spenden gesammelt haben. Prominente - egal ob durch Aufenthalt in den betroffenen Gebieten selbst betroffen oder nicht - haben sich engagiert und in den Dienst "der guten Sache" gestellt.

Die Regierung hat 500.000.000,- € für die nächsten Jahre als Aufbauhilfe zur Verfügung gestellt. Ich habe mich gefragt ob es denn mit zusätzlichen privaten Spenden von 10.250.000,- € am Montag oder über 35.000.000,- € am Dienstag in den jeweiligen Fernsehsendungen überhaupt Sinn macht, hier mit doch relativ bescheidenen Summen aufzuwarten. Ich war nicht nur beeidruckt sondern fast erschlagen, als ich diese Summen gehört habe... - was sind dageben 10.000,- Euro (Stand 5.1.05)?!?

Oftmals geht bei den genannten riesigen Summen der "kleine Betrag" - seien es nur 5,- , 10 oder 20,- €, unter. Nach Rücksprache mit einem Fernsehsender teilte man mir mit, dass erst ab einer Summe von 250.000,- € Spender und Organisation vorgestellt werden - davon sind wir noch etwas entfernt...

Nun - was unterscheidet uns von diesen Summen und Absichten der großen Organisationen? Ich möchte Ihnen an dieser Stelle einige Dinge nennen, um Sie weiterhin zu ermutigen, in unserer Sache aktiv zu sein.

1. Bisher ist es einmalig, dass sich eine Branche zusammengeschlossen hat. Berater der unterschiedlichsten Firmen - die oftmals als "Konkurrenten" auftreten - ziehen hier an einem Strang und überwinden ganz konkret Grenzen. Eingeninteressenten verschwinden...

2. Wir erzielen unsere Gesamtsumme vor allem durch viele Kleinspenden - und darauf bin ich stolz. Natürlich hätten wir alle auch gerne den Vorstand, Geschäftsführer oder eine Führungskraft eines Unternehmens, welches uns 100.000,- € und mehr spendet; also, tun Sie sich bitte keinen Zwang an...

3. Wir helfen von Mensch zu Mensch - die Hilfe ist also konkret! Wir haben definitv schon mindestens 2 Möglichkeiten, die Spendensumme sehr nützlich einzusetzen. Menschen vor Ort dokumentieren was mit dem Geld gemacht wird und wir werden es im Internet publik machen, sodass es für jeden Spender überprüfbar und nachvollziehbar ist!

4. Wir sind Vorbilder! Es wird nicht nur einmalig gespendet, sondern auch Werbung für die gute Sache gemacht. Mich würde in diesem Zusammenhang interessieren, wie oft die Mail mit der Spendenaufforderung verschickt wurde... . Aber ist es nicht so, dass Networker in Vielem was sie tun, der Zeit voraus sind, aktiv Herausforderungen annehmen und konkret helfen?! Denken Sie nur daran, wie vielen Menschen Sie als erfolgreicher Sponsor schon zu mehr Lebensqualität verholfen haben...

5. Es bleibt nicht bei der Asien- Hilfe! Druch die Gründung des Vereins werden wir Mitglieder aufnehmen, die ab einer Summe von jährlich 50,- € dem "Networker for humainty e.V." beitreten können. Über Jahre hinaus wird nicht nur in fremden Ländern, sondern u.U. auch hier konkret vor Ort sofort und konkret Hilfe gegeben. Und alles wird dokumentiert, veröffentlicht und bekannt gemacht! Nicht reden - handeln!

6. Alle Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich! Keine "Gebühren" für Verwaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Spesen, Versand, Beratung usw.. Alle stellen ihre persönliche Arbeitskraft und die des Unternehmens kostenlos zur Verfügung.

7. Die Networker bestimmen, wie groß der Erfolg wird! SIE haben es wie immer in der Hand...

Und dann viel mir die Geschichte mit den Seesternen ein, die der kleine Junge wieder ins Meer warf. Sie kennen sie sicherlich... . Abermillionen Seesterne liegen am Strand und ein kleiner Junge wirft die Seesterne einzeln wieder ins Wasser. Auf den Hinweis seines Vaters: Was macht das denn für einen Sinn - Du kannst ja eh´ nicht alle retten? sagte er nur:

Alle nicht - aber für den Einzelnen macht es einen lebenswichtigen Unterschied!

... und diesen lebenswichtigen Unterschied - den werden wir durch diese Aktion für Einzelne auch machen!

Also - es geht weiter!

Ihr
Dirk Jakob