Beitragsseiten


 12. NfH-Tag in Heilbronn 2017

Mary Summer beim NfH Tag 2017

 

Networker kooperieren für den guten Zweck

Heilbronn, 10.09.2017

„Where is the love?“, fragte Mary Summer gesanglich am 10. September im Kongress-Zentrum Harmonie in Heilbronn, als sie für den Networker for Humanity e.V. auf der Bühne stand. Die Antwort lag im Raum - sie sprach es aus: „Here is the love!“. Denn die geballte Energie, die sich entwickelt, wenn viele Networker unabhängig von ihrer Firmenzugehörigkeit das gemeinsame Ziel verfolgen, humanitäre Hilfsprojekte zu unterstützen, war beim NfH-Tag 2017 unverkennbar.

Hilfe zur Selbthilfe

Der Networker for Humanity e.V. (NfH) ist ein Verein mit Sitz in Heidelberg. Er sammelt über Mitgliedsbeiträge und besondere Aktionen Spendengelder, um diese ganz gezielt und nachhaltig in weltweite, humanitäre Projekte zu investieren. Da der Vereinszweck die „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist, werden insbesondere Projekte gefördert, bei denen Menschen langfristig in die Lage versetzt werden, ihre Zukunft selbst zu gestalten. Dies kann zum Beispiel durch Schulbildung, Ausbildung und Anschubinvestition für kleine Unternehmungen gelingen.

„Who is who“ der Direktvertriebsbranche

Über 1.500 Teilnehmer kamen zu diesem NfH-Tag, der bereits seit 12 Jahren ein fester Termin im Kalender von allen selbständigen Vertriebspartnern ist, die ihr Geschäft nicht nur mit Verstand sondern auch mit Herz gestalten. Über 1.000 Mitglieder und Unterstützer sind im NfH aktiv. Darunter bekannte Führungskräfte des Network-Marketing wie Dirk Jakob, Initiator und 1. Vorsitzender des Vereins, oder Gabi Steiner (2. Vorsitzende). Auch der renommierte Wissenschaftler und Berater im Direktvertrieb, Professor Dr. Michael M. Zacharias gehört zu den Gründungsmitgliedern des NfH. In diesem Reigen durfte Vertriebs-Urgestein Michael Strachowitz natürlich nicht fehlen, der als Gastsprecher wichtige Impulse auf die ihm eigene Art, witzig verpackte.

Michael Strachowitz l und Dirk Jakob r 

Helfen ist fixer Bestandteil des Geschäftssystems Network-Marketing

Und so war es auch Michael Strachowitz, der die Brücke schlug zwischen dem NfH und dem Network-Marketing, einer weiter entwickelten Version des klassischen Direktvertriebs, deren Geschäftssystem sich die meisten Mitglieder und Mitwirkenden zu eigen gemacht haben. Denn auch im Network-Marketing ist nur der erfolgreich, der anderen hilft, auf eigenen Füßen zu stehen und sein Geschäft selbständig zu betreiben. „Wer anderen hilft ist ein glücklicher Mensch“, so Strachowitz, „und da freue ich mich, dass ich heute bei so vielen glücklichen Menschen zu Gast sein darf.“

Berichte, die berühren

Dem NfH ist es wichtig, eine transparente Organisation zu sein, die den größten Anteil der Spenden und Beiträge auch dorthin leitet, wo sie am meisten gebraucht werden und das Leben von hilfsbedürftigen Menschen nachhaltig ändern können. Deshalb gewährt der Verein seinen Mitgliedern regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen, legt Entscheidungswege und Geldflüsse offen und dokumentiert akribisch, was in den Hilfsprojekten vor Ort mit den Spendengeldern des NfH bewirkt wird. Es sind die Berichte aus den Projekten, die Geschichten von Einzelschicksalen, die einen NfH-Tag zu einem besonderen Event werden lassen. Über 800.000 € hat der NfH seit seinem Bestehen in über 20 Projekte investiert und damit einen Unterschied im Leben der Betroffenen erzielen können.

Soforthilfe für Hurrikan "Irma"-Betroffene

Auch die Soforthilfe ist eine der Säulen des Networker for Humanity e.V. So wurde der Verein von Initiator Dirk Jakob vor 12 Jahren anlässlich der verheerenden Tsunami-Katastrophe in Süd-Ost-Asien gegründet. Durch die jüngsten Ereignisse in der Karibik und in Florida, die derzeit von Hurrikan „Imra“ angerichtet werden, wurde auch der NfH-Tag in diesem Jahr beeinflusst. Spontan stellte der Verein noch während der Veranstaltung 1570 Euro für die Hurrikan Opfer auf der Karibikinsel Saint-Martin zur Verfügung. Das Geld war gerade eben im Foyer über eine Bücher-Verkaufs-Aktion gesammelt worden. Unter den Gästen waren die Networker Isolde Baumann und Ottmar Job, die über ihre persönlichen Kontakte, den Opfern auf Saint-Martin helfen werden.

Jeder sollte ein Herzensprojekt haben

Anderen Menschen zu helfen, wieder Hoffnung und eine Zukunftsperspektive zu haben, stiftet Sinn, schafft Gemeinsamkeit und schweißt zusammen. Zahlreiche Mitglieder des NfH kommen immer wieder auf kreative und spannende Ideen, durch eine gemeinsame Aktion Spendengelder mit ihren Teams zu sammeln. Sei es durch Flohmärkte, Versteigerungen oder Tombolas während ihren Veranstaltungen. Die derzeitige Organisation des NfH ist in der Lage auf diese Weise jährlich 100.000 € zu sammeln und zu vergeben. Wer ein neues Projekt einreichen möchte, kann dies auf der Homepage des NfH tun (https://www.nfh-ev.de/de/projekt-antrag-eingabe).

 

Mary Summer singt "Where is the love" beim NfH-Tag 2017

Mary Summer singt "Summertime" beim NfH-Tag 2017

Mary Summer singt "Hallelujah" beim NfH-Tag 2017

 

 


 

11. NfH-Tag in Rastatt 2016

Frischer Wind beim NfH – Networker for Humanity e.V.

Networker treffen sich zum 11. Mal – Rastatt bietet bei schönstem Wetter eine perfekte Bühne für NfH-Tag

14222370 10208945328222039 3792953099883318265 n

Ein NfH-Tag ist ein Event, bei dem viele Networker aus unterschiedlichen Netzwerken zusammen kommen und ein gemeinsames Ziel verfolgen. Sie wollen von ihrem Erfolg etwas zurückgeben an hilfsbedürftige Menschen in Not. Ihren Erfolg haben sie einem direkten Vertriebsweg zu verdanken, dem Network-Marketing, bei welchem sie ihr eigener Chef sein können und ihre Geschicke selbst in den Händen halten. „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist somit auch die Losung des NfH, nach der Spendengelder auf Projekte verteilt werden. Mit der humanitären Hilfe des NfH werden Menschen durch Bildung, finanzielle Unabhängigkeit, Schaffung eigener Einkommensquellen dazu befähigt, sich selber zu versorgen. Dass dies auf vielfältige Weise gelingt, zeigte sich in Rastatt am 10.09.2016.

 

Am selben Strang ziehen

Der Networker for Humanity e.V. (NfH) ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 11 Jahren in über 20 nationalen und internationalen humanitären Hilfsprojekten engagiert. Mehr als 700.000 Euro wurden bisher durch Mitgliedsbeiträge, Aktionen und Spenden gesammelt und weltweit ausgegeben, um damit Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Die rund 1.000 Vereinsmitglieder sind zumeist selbständige Unternehmer, die im Networkmarketing oder Empfehlungsgeschäft tätig sind, Networker eben. Eine Besonderheit des NfH ist es, dass sich in diesem Verein Menschen netzwerkübergreifend engagieren. Sie sind beruflich häufig sogar Konkurrenten, überwinden aber für die humanitäre Hilfe Grenzen, Vorbehalte und Egoismen. Der NfH ist die einzige gemeinnützige Organisation der Branche, in welcher firmenübergreifend zusammen gearbeitet wird. Das gemeinsame Ziel schweißt zusammen und macht großartige Hilfeleistungen möglich.

Ein lachendes und ein weinendes Auge

Gemeinsam am gleichen Ende eines Strangs zu ziehen, diese Maxime verkörperten auch die beiden Moderatoren dieses NfH-Tags am 10.09.2016 in Rastatt. Martina Pophal und Jürgen Klaus Schwinger – aus unterschiedlichen Unternehmen stammend – führten die rund 1.000 Gäste durch ein buntes Programm und bildeten dabei ein zauberhaftes Team. Dirk Jakob, bekannt als Coach, Autor und Gründer sowie Initiator und 1. Vorsitzender des Vereins, übernahm die Begrüßung und stellte die Organisation und seine Errungenschaften vor. Gabi Steiner, eine bedeutende Branchengröße des Network Marketing und 2. Vorsitzende des Vereins, bereicherte das Publikum mit einem Impulsvortrag. Die Moderatoren stellten die Hilfsprojekte des Vereins vor und präsentierten live auf der Bühne Carola Gosch, Initiatorin der Partnerorganisation „Roots for Life“, und Dr. Michael Hoppe, Gründer der Hamburger Stiftung „steps for children“. Beide Referenten gaben den Besuchern Einblicke in ihre Arbeit vor Ort in Nepal bzw. Afrika. Aus erster Hand konnten die Gäste so erfahren, welches Leid die Projekte jeweils lindern und welche Hoffnung und Verbesserung der Lebensqualität sie konkret stiften, eine emotional mitreißende Reise durch die Armut dieser Welt, bei der kaum ein Auge trocken blieb. So auch die Augen von Gabi Steiner, als ihr auf der Bühne von Carola Gosch ein geweihter, traditioneller Begrüßungsschal aus Nepal umgebunden wurde. Er steht in Nepal für Glück, Wohlwollen und Mitgefühl. Er war Symbol der Dankbarkeit für die großzügige Unterstützung des NfH für Kinder in Nepal, die nicht nur durch sexuelle Ausbeutung und Armut sondern auch durch die Folgen des Erdbebens 2015 zu leiden haben.

Als Gastredner inspirierten die beiden „Pferdeflüsterer“ Bernd Osterhammel und Timo Ameruoso die Gäste. Beide sind Trainer und Autoren und übertragen ihre Erfahrungen aus dem Umgang mit Pferden auf den Alltag von Managern und Führungskräften.

Neue Gesichter im Vorstand

Im Anschluss an das Jahresevent wurde von den Mitgliedern des NfH ein Kernteam des Vorstandes für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt: So werden Dirk Jakob als 1. Vorsitzender, Gabi Steiner als 2. Vorsitzende, Werner und Cordula Wennekers zuständig für eigene Projekte des Vereins, Hans Christen als Leiter der Gruppe zur Evaluierung und Auswahl von Projekten, Felix Puzio als Schatzmeister und Andreas Steiner als Eventmanager also dem Verein weiterhin zur Verfügung stehen. Für frischen Wind im Vorstandsteam sorgen fortan Daniela Lipgens, verantwortlich für Marketing und PR, Andrea Thums als Schriftführerin, Halina Stierle als Kassenprüferin und Martina Pophal sowie Jürgen Klaus Schwinger als Team zur Projektbetreuung. Der gesamte Vorstand des Vereins leistet seine professionelle Arbeit pro bono – ohne Bezahlung. Er wird auch weiterhin sein Augenmerk darauf legen, dass eigegangene Spenden und Mitgliedsbeiträge zu nahezu 100 % dort ankommen, wo sie dringend benötigt werden – bei hilfsbedürftigen Menschen in nah und fern, um ihnen eine Zukunftsperspektive zu eröffnen.

Jetzt Mitglied werden!

 


 

NfH Jubiläums-Event in Heilbronn 2015

Volles Haus – Ausverkaufte Veranstaltung – Networker machen einen Unterschied

 

Am 19.09.2015 hatte der NfH – Networker for Humanity e.V. zu seinem 10-jährigen Geburtstag nach Heilbronn eingeladen. Das dortige Kongresszentrum Harmonie öffnete seine Pforten für eine ganztägige Veranstaltung. NfH Initiator und erster Vorsitzender Dirk Jakob führte vor ausverkauftem Haus durch den Tag und präsentierte einen humanitären Verein, der nicht nur reich an Mitgliedern und Initiativen ist, sondern auch deutlich an Professionalität gewonnen hat.

Ein starkes Team

Als Dirk Jakob die Bühne betritt, blickt er in 2000 Gesichter, 2000 Menschen – zumeist Unternehmer, die im Networkmarketing oder Empfehlungsgeschäft tätig sind. Sie sind gekommen, um das 10-jährige Bestehen des humanitären und gemeinnützigen Vereins Networker for Humanity e.V. zu feiern. Sichtlich stolz präsentiert er einen Verein, dessen Initiator und erster Vorsitzender er ist, der in den letzten 10 Jahren auf über 1000 Mitglieder gewachsen ist, der bislang mit mehr als 0,5 Mio. € zahlreiche nationale und internationale Hilfsprojekte unterstützt hat und dessen Anspruch es ist, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Gleich zu Beginn und im Verlauf immer wieder werden (Vorstands-)Mitglieder und Helfer des Vereins auf die Bühne gebeten und vorgestellt. Sie alle leisten zumeist ehrenamtlich einen Beitrag dafür, dass der Verein seine Arbeit ausüben kann, dass Spendengelder gesammelt werden, geeignete Hilfsprojekte gefunden werden, mit bestehenden Projekten kommuniziert wird, dass Events wie dieses stattfinden und dass über all die Erfolge und Aktivitäten des Vereins auch möglichst breit berichtet wird.

Jörg Löhr: Nicht zuschauen, sondern handeln

So lobt auch Gastredner Jörg Löhr, der als Persönlichkeits- und Managementtrainer bekannt ist, das Engagement des NfH als firmenübergreifendes Organ der Network-Marketing Branche. Nicht das Zuschauen würde Spaß machen, sondern das Mit- und Selber-Machen. So motiviert er die Gäste und Teilnehmer, weiter aktiv zu sein, nicht nur in ihrem Geschäft, sondern auch im NfH.

Hilfsprojekte: Einblick hinter die Kulissen

Über 20 Hilfsprojekte konnte der NfH bis dato unterstützen. Dass die Arbeit des NfH angesichts so
vieler Krisen, Katastrophen und Menschen in Not kein „Tropfen auf dem heißen Stein“ ist, betont Gabi Steiner auf der Bühne. Sie ist 2. Vorsitzende des Vereins und als erfolgreiche Networkerin branchenweit bekannt. „Es geht hier um Einzelschicksale. Darum, dass wir das Leben von einzelnen Menschen lebenswerter machen. Für den Einzelnen macht unsere Hilfe einen Unterschied.“ Was genau gemeint ist, erleben die Gäste dann bei den Präsentationen und Videobotschaften der Partnerorganisationen, die der NfH zum Teil seit Jahren unterstützt. Hier
geht es um das Hayag-Haus, das Mädchen- und Frauen auf den Philippinen eine Unterkunft und eine Zukunft bietet, um Aidswaisenkinder in Afrika, die durch die Organisation steps for children eine Chance auf Bildung und eine tägliche Mahlzeit haben, um Hilfe für Taifun-Opfer auf den Philippinen und für Erdbeben-Opfer in Nepal, um eigene Werkstätten und die Ausbildung zum Bienenzüchter für den vom Aussterben bedrohten Guarani Stamm in Argentinien, um den Aufbau von Schulen in Nepal durch die Organisation Roots for Life sowie sauberes Wasser für benachteiligte Bevölkerungsgruppen in Nepal durch die Organisation Gesinas, und die Abschaffung der Mädchenbeschneidung, für die die Partnerorganisation (I)NTACT in Afrika kämpft. Auch in Deutschland ist der NfH aktiv. So unterstützt er die Initiative food fighters e.V. von Michael Schieferstein, der als Fernseh-Koch und deutscher Botschafter bei der Expo 2015 in Mailand bekannt ist und sich gegen die Verschwendung von Lebensmitteln einsetzt.

Lernen für´s Leben

Ein besonders bewegender Moment des Events ist, als Jasmin (16) und Nina (15) mit zarten Stimmen auf der großen Bühne von ihren Erfahrungen bei dem NfH-eigenen Projekt „Grenzgang“
berichten. Hierin bietet der Verein Jugendlichen in Deutschland zum Ende ihrer Schulzeit Workshops zur Überwindung individueller Grenzen an. Teilnehmer machen neue Erfahrungen, lernen, über ihren Tellerrand hinauszublicken, definieren ihre eigenen Ziele und Kriterien für ihren persönlichen Erfolg und schauen Menschen über die Schulter, die erfolgreich ihr Leben gestalten. „Das ganze Leben ist ein Grenzgang“, berichtet Jasmin selbstbewusst. „Es besteht aus Höhen
und Tiefen und man stößt immer wieder an seine eigenen Grenzen. Da ist es gut, wenn man gelernt hat, seine Ängste und Zweifel zu überwinden.“

Kleine Aktionen ganz groß

Wie ein Stein ins Rollen kommt, veranschaulicht NfH-Mitglied Tim Steiner auf der Bühne als er über seine diesjährige Aktion „30 Tage, 30 Versteigerungen“ berichtet, die er über Facebook zugunsten der NfH-Nepalhilfe initiierte. „Die schlimmen Ereignisse dieses Jahr in Nepal waren die Initialzündung für mein eigenes Engagement in dieser Organisation“, berichtet er. Dieses bestand darin, jeden Tag neue hochwertige Dinge, Events und Dienstleistungen zum Bieten auf seine Facebook Seite zu stellen. Die begehrten Objekte wurden wiederum von engagierten Freunden und
Unterstützern kostenlos zur Verfügung gestellt. Mehr als 5000 Likes konnte Tim Steiner für diese Aktion verzeichnen. Über 80.000 Euro brachte sie ein. Geld, das in Nepal dringend für den Wiederaufbau und die Menschen in Not gebraucht wurde. „Das Schöne am NFH ist, dass es hier nicht nur um reine Spenden geht, sondern um generelles Engagement. Auch Menschen, die nicht viel Geld haben, können hier mit Kreativität und Engagement einen Unterschied machen und etwas bewegen. So wurde auch meine Versteigerung ein voller Erfolg, weil sich so viele Menschen beteiligt haben. Alleine hätte ich das nicht geschafft.“, so Tim Steiner. Als die Bieter auf die Bühne gebeten werden, wird spürbar, wie viele Menschen an dieser Aktion beteiligt waren und
zu ihrem Erfolg beitrugen.

Tipps für den Erfolg

Damit die Mitglieder und Gäste aus dem Event auch Erkenntnisse mit nach Hause nehmen, die ihnen als Networker beruflich weiterhelfen, plaudert Gabi Steiner auf der Bühne über ihre
Erfahrungen und Erfolge, verrät Tipps und Tricks und ermutigt die Teilnehmer, ihr eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen. Auch dies zweifellos ein High-Light der Veranstaltung, das von den Teilnehmern gerne angenommen und mit tosendem Applaus belohnt wird.

Aktionen am Rande

Das Foyer scheint indes jeder Zentimeter genutzt zu sein, um weitere Informationen über Hilfsprojekte zu transportieren und zusätzliche Spendengelder zu sammeln. So haben die
Partnerorganisationen des NfH hier ihre Stände aufgebaut und ihre Repräsentanten sind in Gespräche vertieft. Fleißige Hände verkaufen T-Shirts mit NfH-Aufdruck, einen NfH-Sonderdruck des Branchen Magazins United Networker und CDs mit dem beliebten Song „Von Mensch zu Mensch“, der für Gabi Steiner produziert wurde. Mit diesen Aktionen werden mehrere Tausend Euro eingenommen, die dem NfH wiederum für die Unterstützung von Hilfsprojekten zur Verfügung
stehen. So schließt sich der Kreis.

Hammer Veranstaltung

Als Dirk Jakob zum Abschluss noch einmal alle Mitwirkenden auf die Bühne ruft, sind sich alle
einig, dass es ein „Hammer Tag“ voller „berührender Momente“ war und dass hier
„tolle Menschen großartige Dinge tun“.