Trauernde Kinder (trauerland.org)

logo_trauland Kinder trauern anders. Wir geben ihnen Raum dafür. Was leistet das Zentrum für trauernde Kinder? Für Kinder und Jugendliche gibt es oft keinen Platz, ihre Art der Trauer auszudrücken. Hier gibt es ihn ...

Was wird gemacht? Das Zentrum bietet Kindern und Jugendlichen, die um einen verstorbenen Menschen trauern, einen geschützten Raum für ihren individuellen Trauerweg an. Auf dem Weg begleiten Pädagogen, Psychologen und geschulte Freiwillige die Kinder und Jugendlichen.

Wir - der Networker for Humanity e.V. - ermöglichten durch eine Spende in Höhe von 5.000,- € im Jahr 2007, dass 2 Kinder an diesen Maßnahmen teilnehmen konnten. Zusätzlich haben wir eine "Patenschaft" für einen Toberaum übernommen, damit auch hier die Trauer ihren Weg findet, sich auszudrücken.

Trauerland_739-(Copyright-Bayer-AG) Beim-Fußball-Wut-rauslassen-4624-(Copyright-michaelstephan.eu)

Da wir uns von der Qualität der geleisteten Arbeit überzeugt haben, wurde vom verantwortlichen Gremium des NfH e.V. entschlossen, diese Intiative - die auf das Engagement von Frau Alefeld-Gerges zurückzuführen ist, die selbst in jungen Jahren ihre Zwillingsschwester verlor und diese Arbeit in den USA kennengelernt hat - mehr zu unterstützen.

So haben wir dem "Zentrum für trauernde Kinder in Bremen e.V." für die Jahre 2008 und 2009 jeweils 20.000,- € zugesichert. Mit diesem Geld wird insbesondere die Deutschlandweite Expansion vorangetrieben, denn sicher trauern nicht nur Kindern in Bremen und Oldenburg.

Somit ist der NfH e.V. offizieller - und einziger - "Startpate" dieses Vereins. Darauf können alle Mitglieder stolz sein!

Auch im Jahr 2010 ist es uns gelungen die Arbeit des Vereins erneut zu unterstützen. Dies geschah durch eine Spende von 15.000 €, die im  September getätigt wurde.

Betreuungsplatz-4581-(Copyright-michaelstephan.eu)Betreuungsplatz-4604-(Copyright-michaelstephan.eu)

Die folgenden Grundsätze beschreiben die Grundhaltung, mit denen dieser gemeinnützige Verein trauernden Menschen im Zentrum begegnen und sie begleiten.

So wie der Tod zum Leben gehört, ist der Umgang mit dem Tod Teil unserer Lebensaufgabe.

Trauer in all ihren Formen ist eine natürliche Reaktion auf Verlust. Jeder Mensch findet seine eigene Art, mit der Trauer umzugehen. Es gibt kein „Richtig“ oder „Falsch“, sondern viele individuelle Wege, mit der Trauer zu leben.

Trauer ist ein aktiver Prozess. Über die Jahre verändert sie sich und wird so zu einem Teil des persönlichen Lebensweges.
Für manche Menschen ist es nützlich, auf diesem Weg Unterstützung durch Außenstehende zu bekommen. Dieser Aufgabe stellt sich das Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche e.V.

 

Download Informationen für Trauerland e.V

2010-10-10-EA-Schulung-Bild