NfH-Spendenaktion für Haiti

Heidelberg, 20.01.2010 - Die Erbeben-Katastrophe von Haiti hat uns alle aufgewühlt. Das Ausmaß an Zerstörung und Tod sowie das Leid der Menschen sind uns durch viele Medienberichte täglich vor Augen. Die Hilfsbereitschaft ist groß.

Auch der NfH kann etwas tun. Wir Ihr wisst, lautet einer unserer Grundsätze: Hilfe zu Selbsthilfe. Wir wollen Menschen in die Lage versetzen, ihr Schicksal wieder selbst in die Hand zu nehmen. Deswegen überlassen wir die Akuthilfe den großen Hilfsorganisationen und unterstützen dann in der Regel Projekte, die wir durch persönliche Kontakte selbst kennen, in ihren Bemühungen zum Wiederaufbau.

Heute erreichte uns dazu dieser Hilferuf:

Liebe Familie, Freunde und Kollegen,
ich schreibe euch heute in eigener Sache:

Es geht um die Katastrophe auf Haiti.
Der Vater (Rolf Maibach) eines früheren Freundes von mir arbeitet in Chur/Graubünden (Schweiz) als Kinderarzt. Zusammen mit seiner Frau Raphaela Maibach helfen die beiden seit 1996 am Hopital Albert Schweizer in Deschapelles/Zentralhaiti - Raphaela als Laborantin im Labor und Rolf als Kinderarzt auf der Kinderklinik.
Nach dem Erdbeben sind die beiden wieder auf Haiti vor Ort und helfen, wo sie nur können. Zum Glück hat das Krankenhaus die Katastrophe einigermaßen gut überstanden. Jedoch fehlt es natürlich in diesem Gebiet an allen Ecken und Enden.

Da ich genau weiß, wohin die Spenden fließen, da ich die beiden persönlich kenne, bitte ich euch alle um Mithilfe.

Gerne stehe ich euch bei Fragen zu Verfügung und stelle auch gerne jegliche Kontakte her. Es wäre sehr schön, wenn wir den Menschen dort unten helfen könnten. Ich stelle mir immer dabei vor, wie es wäre, wenn wir in so einem Katastrophengebiet leben würden...

Liebe Grüße
Nadine

Auf der Seite http://hashaiti.blogspot.com könnt ihr euch - allerdings in Englischer Sprache - einen Eindruck von den katastrophalen Bedingungen am Hospital überzeugen. Das Weblog wird vom Chefarzt der Klinik Dr. Ian Rawson geführt und ist sehr bewegend.

Der Vorstand des NfH hat beschlossen, das Projekt zu unterstützen, da die Gelder zu 100 % in das Projekt gehen, ein Schweizer Ehepaar vor Ort ist, kein Geld in der Verwaltung „hängen bleibt“ und schon in deren Statuten die „Hilfe zur Selbsthilfe“ betont wird. Wir möchten euch daher aufrufen, euren Beitrag zu prüfen, den ihr für dieses Hospital auf Haiti leisten könnt. Der NfH wird zusätzlich eine in der Höhe noch festzulegendeSumme spenden! Wir informieren hier aktuell auch auf der facebook- Seite des NfH

Spenden richtet bitte an den Networker for Humanity e.V., Stichwort "Haiti", Commerzbank Heidelberg
BLZ: 672 400 39, Kontonummer: 193 88 44.

Spendenempfänger im technischen Sinn ist die Bündner Partnerschaft Hoptial Albert Schweitzer Haiti (BPHASH). Auf der Website der Bündner Partnerschaft seht ihr Projekte, die bisher am HAS finanziert werden konnten. Wir sind glücklich und stolz, dazu einen Beitrag leisten zu können. Dank eurer Spendenbereitschaft!

Vielen Dank und euch allen das Beste
Euer
Dirk Jakob
1. Vorsitzender